Tschechischer Deutscher Schäferhund

Die zweitbeliebteste Hunderasse in der ganzen Welt sind die Deutschen Schäferhunde. Es ist üblich, einen Deutschen Schäferhund in fast allen Orten der Welt zu finden. Und ihre Mischungen begeistern die Menschen in ähnlichem Maße.

Es ist keine Überraschung, wenn Sie einen tschechischen Deutschen Schäferhund sehen und sich sofort entscheiden, dies anzusprechen. Es ist eine Mischung aus den seltenen Deutschen Schäferhunden der DDR und den tschechischen Grenzhunden. Obwohl das Motiv, diese Hunde zu kreuzen, darin besteht, einen Hund zu bekommen, der für das raue Klima der Grenze während des Weltkriegs in Deutschland geeignet ist. Aber nach dem Krieg begannen die Menschen ihn eher als Haustierrasse zu mögen.

Obwohl sie anfangs nur in Deutschland berühmt war, zeigen nun Menschen weltweit Interesse an dieser fantastischen Haustierrasse.

Um vollständige Informationen über diese Hunderasse zu geben, haben wir uns alle Fakten und Fragen ausgedacht, die Sie vielleicht im Kopf haben, wenn Sie vorhaben, einen Tschechischen Deutschen Schäferhund in Ihrem Hinterhof aufzuziehen.

Was ist die Zuchtgeschichte, und woher kommt der Tschechische Deutsche Schäferhund?

Tschechischer Schäferhund, oder was man gemeinhin als Tschechoslowakisch bezeichnet Schäferhunde, ist eine Mischung aus tschechischen Grenzhunden und den deutschen DDR-Schäferhunden. 

Der Deutsche Schäferhund der DDR ist heute eine seltene Hunderasse. Es ist schwer, ostdeutsche Schäferhunde zu finden, aber sie waren die Teile der deutschen Geschichte. Es war der Teil des Weltkrieges und war bekannt als die besten Grenzhunde.

Tschechische Hunde hingegen erhielten ihren Namen aufgrund des kommunistischen Tschechen und wurden ursprünglich als Arbeitshunde gezüchtet.

Insgesamt ist ein tschechischer Schäferhund eine Mischung aus tschechischen Hunden, und ein Deutscher Schäferhund ist eine großartige, treue und liebenswerte Haustierrasse. Die kommunistischen Tschechen selbst züchteten diese einzigartigen Hunderassen, um einen neuen Hund zu erhalten, eine Mischung aus der Hingabe der tschechischen Hunde und der Klugheit der Deutschen Schäferhunde. 

Bis 1989 war diese Mischhunderasse nur in West- und Ostdeutschland bekannt. Schließlich begannen auch Menschen außerhalb Deutschlands, diese einzigartige Haustierrasse wegen ihrer Gelassenheit, Intelligenz und Hingabe aufzuziehen. In Ostdeutschland züchtet man sie immer noch für die Arbeitslinie. 

Der Grund für ihre Zucht ist die Suche nach robusten Grenzhunden zur Zeit des Krieges in Deutschland mit dem gemischten Charakter von deutschen Schäferhunden und tschechischen Armeehunden. Der Tschechische Deutsche Schäferhund, oder besser bekannt als der Ostdeutsche Schäferhund, ist bekannt dafür, dass er wendig und robust genug für Grenzregionen ist. Ursprünglich war er jedoch nur für seine Fähigkeiten auf dem Schlachtfeld bekannt. 

Später, nachdem der Krieg endete und der Kalte Krieg in Deutschland begann. Er bricht in zwei Teile, Ostdeutschland und Westdeutschland, auseinander. Es war die Zeit, als die Menschen begannen, diese Hunderasse als perfektes Haustier wahrzunehmen.

Das heißt, sie ist sowohl für die Schaulinien als auch für die Arbeitslinien geeignet. Manche Menschen erziehen sie in erheblichem Maße nur für Ausstellungslinien, während andere sie als Arbeitshunde aufziehen.

Obwohl es sich um eine vergleichsweise neuere Hunderasse handelt, hat diese Rasse der Schäferhunde mit ihren Eigenschaften und Merkmalen ihren Platz in den Herzen der Menschen gefunden. Es sind agile, vielseitige und robuste Hunde, die aufgrund ihrer Arbeitslinie ihrem Herrn in den kleinen Dingen des Haushalts helfen können.

So dient der tschechische Deutsche Schäferhund heutzutage eher als Haustier denn als Armee-, Polizei- oder Grenzschutzhund. Einer seiner Eltern ist der Deutscher Schäferhund der DDR Hund am Rande des Aussterbens. Daher ist es von entscheidender Bedeutung, diese wunderbare Art zu züchten, um sie in jedermanns Herzen lebendig zu halten.

Größe, Gewicht, typische Farbe der Böhmischen Schäferhunde

Mit einem Aussehen, das dem der ostdeutschen Schäferhunde ähnelt, haben die tschechischen Schäferhunde einen kräftigen, muskulösen Körper, einen kräftigen Kiefer, dreieckige und spitze Ohren und einen vollständigen und dicken Kopf. 

Abgesehen davon liegt die Höhe der tschechischen Deutschen Schäferhunde zwischen 22 und 26 Zoll. Auf der einen Seite, wo Rüden eine durchschnittliche Größe von etwa 24 bis 26 Zoll haben, ist die Größe der Hündinnen etwas geringer und liegt bei etwa 22 bis 24 Zoll. Wie üblich haben die Weibchen im Vergleich zu den Rüden eine geringere Größe und ein geringeres Gewicht.

Bis zum Alter von 12 Monaten finden Sie einen ausgewachsenen erwachsenen Tschechischen Schäferhund. Auch sein Gewicht variiert zwischen 49 und 71 Pfund. Auf der einen Seite, wo das Männchen ein Durchschnittsgewicht von etwa 66 bis 71 Pfund haben kann, haben die Weibchen ein vergleichsweise geringeres Gewicht. Ihr Gewicht schwankt zwischen etwa 49 und 61 Pfund. Das Wachstum der weiblichen ostdeutschen Schäferhundmischung mit den tschechischen Grenzhunden ist etwas geringer als bei den Rüden, was sich in ihrer Gesundheit und Größe zeigt.

Sie können variable Farbschichten haben. Die Farbe des Fells des Tschechischen Deutschen Schäferhundes umfasst die Grundfarben des Fells des Deutschen Schäferhundes wie Schwarz und Loh, Zobel, Schwarz, Blau, Rot, Braun und sogar eine Kombination der oben genannten Farben. Obwohl sie meistens die Sable- oder black and tan-Farbe haben. Die Pigmentierung des Schwarz bleibt etwas höher in ihrer Färbung. Daher erscheint es manchmal auch vollständig schwarz.

Was muss bei Pflege und Betreuung berücksichtigt werden?

Als Vorfahren eines ostdeutschen Schäferhundes und eines Hundes der tschechischen Armee haben beide ein langes Fell und viel Schuppen. Daher ist die Pflege sehr wichtig, wenn besonders Ihr Hund lange Haare hat. Besonders während der Sommer- und Frühjahrssaison haben tschechische deutsche Schäferhunde einen erheblichen Haarausfall, und daher ist die Pflege ihres Fells von entscheidender Bedeutung.

An normalen Tagen können Sie die Haare etwa zweimal pro Woche bürsten, aber bei überdurchschnittlichem Haarausfall ist es ratsam, die Haare täglich zu bürsten. Auch wenn sie nicht viel Haar verlieren, ist es eine gute Gewohnheit, die Haare täglich zu bürsten. Dadurch bleibt nicht nur das natürliche Hautöl Ihres Hundes erhalten, sondern das Haar glänzt auch und die Haut wird massiert, wodurch die Poren der Haut Ihres Hundes geöffnet werden.

Abgesehen davon haben sie ein recht hübsches und glänzendes Fell, das ordnungsgemäß gepflegt werden muss. Andernfalls wird es matt. Daher ist es ratsam, sie häufig zu baden. Nicht nur das Baden gibt ihm ein frisches Gefühl, sondern es hält es auch von Hautkrankheiten fern und bewahrt den natürlichen Glanz seines Fells.

Lassen Sie mich Ihnen sagen, dass heimliche Hunde nicht sehr gerne baden. Daher sollten Sie sie unter Umständen mit Gewalt zum Baden bringen. Sie werden anfangen, sich hier und da im Namen des Badens zu verstecken.

Daher ist es besser, sein Bad vorzubereiten, bevor man es vor ihnen einschließt, so dass man sie direkt zum Bad bringen kann, ohne ihnen Zeit zu geben, wegzulaufen oder sich zu verstecken.

Waschen Sie sein Haar beim Baden nur mit Hundeshampoo, da es dadurch glänzt und von allem Schmutz und Ablagerungen befreit wird. Außerdem ist es ratsam, das Haar nach dem Bad zu pflegen, damit es glänzt und seidig wird. 

Da sie ein langes Fell haben, können Sie ihre Haut täglich kontrollieren. Kontrollieren Sie also beim Baden, ob sie an einer Hautkrankheit oder einem Ekzem leidet. Wenn Sie etwas Ernstes feststellen, wenden Sie sich direkt an einen Veteranen, um Ihrem Tschechischen Deutschen Schäferhund die richtigen Medikamente und die richtige Behandlung zukommen zu lassen.

Außerdem sind die tschechischen Schäferhunde anfällig für Ohrkrankheiten wie Pilzohren. Reinigen Sie daher ihr Ohr beim Baden mit einem Ohrwischtuch oder einer Ohrenspülung, um ernsthafte Gesundheitsprobleme in ihren Ohren zu vermeiden.

Sie können ihm auch die Haare schneiden, wenn sie ihm zu lang sind, auch wenn es das Schneiden nicht besonders mag. Sie können ihm auch seine Nägel schneiden und seine Zähne reinigen, während Sie ihm ein Bad einlassen.

Wie oft und wie lange müssen Sie diese Rasse trainieren?

Da ein tschechischer Schäferhund aufgrund seiner beiden Elternrassen, dem Deutschen Schäferhund und den Hunden der tschechischen Armee, in die Kategorie der aktiven und energischen Hunde fällt, ist es entscheidend, dass er täglich zu seiner regelmäßigen körperlichen Betätigung und zum Laufen mitgenommen wird.

Es ist vorzuziehen, mit einem erwachsenen tschechischen Schäferhund spazieren zu gehen oder zu laufen, einschließlich seiner anderen körperlichen Aktivitäten wie Gymnastik und Training für mindestens 30 bis 60 Minuten. Wenn Sie einen Welpen haben, dann ist ein Spaziergang von 10 Minuten und 15 Minuten körperlicher Aktivitäten mehr als ausreichend.

Als eine Mischung aus Ostdeutschem Schäferhund und Deutschem Schäferhund sind tschechische Schäferhunde aktive Hunderassen; sie müssen einmal am Tag raus. Da sie aus den Arbeitslinien stammen, ist ihr Ausbildungsbedarf im Vergleich dazu etwas anders. Sie benötigen auch etwas Platz für ihre Spiel- und Übungsstunden bei Ihnen zu Hause. Er schließt mit zwei Hauptpunkten. 

Zunächst müssen Sie täglich mindestens eine Stunde Sport treiben und spazieren gehen. Es ist also eine geeignete Hunderasse nur für diejenigen, die Zeit mit dieser Hunderasse verbringen können. Ausserdem hält er Sie gesund und fit zusammen mit sich selbst.

Ein weiterer zentraler Punkt, der zu beachten ist, ist, dass diese Hunderasse nicht für Wohnungen geeignet ist, was bedeutet, dass es vorzuziehen ist, diese Rasse aufzuziehen, wenn Sie einen Hinterhof oder eine große Wohnung haben, in der sie springen und spielen können.

Sie können auch manchmal laut sein und wollen hinausgehen, wann immer sie wollen. In einem solchen Szenario passt ihnen ein Haus mit Hinterhöfen am besten. 

Wie viel isst der tschechische Schäferhund im Durchschnitt täglich?

Typischerweise wird ein erwachsener Tscheche Deutscher Schäferhund benötigt 2 bis 4 Tassen Futter pro Tag. Zur gleichen Zeit braucht ein Schäferhundwelpe nur etwa 1 bis 2 Tassen pro Tag. Aber es gibt ein paar Dinge, die man bei der Fütterung des Tschechischen Deutschen Schäferhundes beachten sollte.

Teilen Sie ihr Futter in 2 oder 3 gleiche Teile auf. Auf diese Weise können Sie sie den ganzen Tag über gefüllt halten. Sie sind aktiv und energisch und brauchen Futter, um Energie zu bekommen. Daher ist die Qualität des Futters eine weitere Sache, die am meisten zählt.

Sie können es mit hochwertigem Hundefutter füttern, da es trocken, bequem zu essen, für Hunde schmackhaft ist und alle Nährstoffe enthält, die Ihr Hund braucht. Abgesehen davon, wenn Sie ihn mit etwas Natürlichem füttern möchten, denken Sie daran, ihm ein Futter zu geben, das mindestens 20% Protein enthält. 

Eiweiß trägt dazu bei, einen Muskel stärker zu machen und ihn letztendlich fit zu machen. Aus geschmacklichen Gründen können Sie dem Futter auch etwas Fett beifügen. Fett hilft, ihnen genügend Energie zu liefern, um den ganzen Tag aktiv und frisch zu bleiben. 

Es gibt eine lange Koo-Liste, die Sie einem tschechischen Deutschen Schäferhund wie einem großen Fleischliebhaber verfüttern können. Nicht nur Hühner-, Rind-, Schweine-, Schinken- und sogar Entenfleisch ist sein Lieblingsfleisch. 

Abgesehen davon können Sie ihn auch mit natürlichen Nahrungsmitteln füttern, wie Obst, grünem Blattgemüse, Kartoffeln, Karotten, Brot und allen anderen Nahrungsmitteln, die Sie täglich essen.

Aber denken Sie daran, sie nicht mit etwas extra scharfem oder extra süßem zu füttern, da der tschechische Deutsche Schäferhund anfälliger für Blähungen ist und einen empfindlichen Magen hat. 

Ectara scharfe oder zuckerhaltige Nahrung beeinträchtigt ihr Verdauungssystem und macht sie letztlich krank. Daher ist es besser, eine solche Situation zu vermeiden, als zu einem Veteranen zu gehen.

Nehmen Sie auch nicht zu viel Fett oder Eiweiß in seine Mahlzeit auf, denn auch dies ist letztlich schädlich für den Tschechischen Deutschen Schäferhund. Geben Sie ihm eine ausgewogene Ernährung, die ihn den ganzen Tag gesund, fit und aktiv hält.

Ist diese Rasse ein grosser Familienhund?

Obwohl eine tschechisch-deutsche Der Schäferhund wurde ursprünglich als Arbeitshund gezüchtet, doch keine andere Hunderasse kann mit der Verträglichkeit, Anhänglichkeit und Freundlichkeit des Tschechischen Deutschen Schäferhundes als Haustierrasse mithalten. Es gibt nichts an einem Tschechischen Deutschen Schäferhund zu zweifeln, wenn Sie ihn als Haustier aufziehen.

Nicht nur eines, es hat alle Eigenschaften, die ein ideales Haustier in sich tragen sollte. In erster Linie ist es zum Beispiel, dass die tschechischen Deutschen Schäferhunde liebenswert sind. Sie haben ein gutes Aussehen, das jeden mit einem einzigen Blick leicht auf sich ziehen kann.

Abgesehen davon sind sie loyal. Wenn Sie ihm Liebe und Zuneigung geben, können sie sogar ihr Leben aufgeben, um es Ihnen zurückzugeben. Da sie gehorsam sind, werden sie auch alle Ihre Befehle und Anweisungen befolgen.

Der tschechische Deutsche Schäferhund ist leicht zu handhaben und zu trainieren, was eine weitere entscheidende Eigenschaft ist, die alle Haustiere haben sollten. Wegen seiner Intelligenz und Klugheit ist es überhaupt nicht schwer, sie zu trainieren. Sie lernen alles, was sie um sich herum sehen. Eine Studie zeigt, dass es höchstens drei braucht, um einem tschechischen Deutschen Schäferhund etwas Neues beizubringen, was als Hund ziemlich beeindruckend ist. Der tschechische Deutsche Schäferhund hat ein großes Verständnis für alles, was ihn als Haustierrasse geeignet macht.

Nicht zuletzt ist es sein ruhiges Wesen. Tschechische Schäferhunde sind mild-tempered. Aber die einzige Einschränkung, die seine Gelassenheit beeinträchtigen kann, ist schreckliches Training. Alle Hunde sind bis zu einem gewissen Grad aggressiv. Es ist das richtige Training, das sie ruhig macht und ihr Temperament kontrolliert. Und so ist es auch mit dem tschechischen Schäferhund. Also, ein tschechischer Deutscher Schäferhund Welpe erfordert angemessenes Training.

Der tschechische Deutsche Schäferhund kann auch ein wenig aggressiv sein. Es ist gerade ihre richtige Ausbildung, die ihre Eigenschaften und Qualitäten als Haushund geeignet macht.

Wie hoch ist die durchschnittliche Lebenserwartung tschechischer deutscher Schäferhunde, und unter welchen Gesundheitsproblemen leidet sie?

Die durchschnittliche Lebenserwartung eines tschechischen Deutschen Schäferhundes liegt zwischen 12 und 15 Jahren. Sie vergehen ein langes und gesundes Leben, aber es gibt ein paar Dinge, die Sie beachten sollten, um gesundheitliche Probleme bei den Tschechischen Deutschen Schäferhunden zu vermeiden.

Bei der Aufzucht eines tschechischen Deutschen Schäferhundes ist der richtige Besuch des Veteranen sehr wichtig. Er wird Ihnen nicht nur einen angemessenen Überblick über den Gesundheitszustand des Tschechischen Deutschen Schäferhundes geben, sondern auch verhindern, dass sich die Situation verschlechtert.

Die gemeinsamen Probleme, unter denen dieser Hund und alle anderen Mischlinge des Deutschen Schäferhundes leiden, sind Hüftdysplasie. Sie ist auch anfällig für Krankheiten wie Grauer Star, Ohrpilz, getrübte Augen, Blähungen und andere Magen- und Verdauungsprobleme. Mit zunehmendem Alter neigen fast alle Hunderassen dazu, an Hüftdysplasie zu erkranken, und sie sollten dies im Auge behalten, bevor sie die Situation verschlimmern.

Abgesehen davon ist es für ein längeres Leben Ihres tschechischen Deutschen Schäferhundes von entscheidender Bedeutung, ihm nahrhaftes Futter zu geben und ihn zu Trainingseinheiten mitzunehmen, um ihn fit zu halten. Denn Fettleibigkeit bringt auch verschiedene andere Gesundheitsprobleme mit sich. Daher ist es besser, fit zu bleiben, als an Gesundheitsproblemen zu leiden.

Schlussfolgerung

Die neue und neueste Hunderasse ist bei den meisten Tierliebhabern immer gefragt, und so kann diese Mischung aus DDR-Schäferhunden und tschechischen Grenzhunden mit ihren perfekten Eigenschaften alle Hundeliebhaber begeistern.

Da es sich um eine neue Rasse handelt, ist es natürlich, immer mehr über die tschechischen Deutschen Schäferhunde zu wissen. Und wir hoffen, dass Sie fast alles über den Tschechischen Deutschen Schäferhund wissen werden. 

Aber wenn Sie immer noch Zweifel haben, ob Sie einen der tschechischen Deutschen Schäferhunde großziehen können, dann gibt es ein paar Fragen, die Sie beantworten können, um Ihre Wahl zu verdeutlichen.

Haben Sie einen großen Hinterhof, auf dem sie spielen können?

Werden Sie in der Lage sein, Zeit mit ihnen zu verbringen, um sie zu striegeln oder mit ihnen spazieren zu gehen?

Wenn die Antwort auf die obigen Fragen mit Ja ausfällt, dann ist es die beste Hunderasse, die man als Haustier aufziehen kann, wegen der Intelligenz, Klugheit, Niedlichkeit und Hingabe der Tschechischen Deutschen Schäferhunde. Als Arbeitshund wird er Ihnen auch bei der Hausarbeit helfen.